Skip to content

Twitter bildet ab jetzt Retweets ab – auf einigen wenigen Profilen (für kurze Zeit)

11. November 2009

Ich mag seit 2007 auf Twitter sein – beim Rollout von neuen Features wie den Trending Topics, den auf dem Profil speicherbaren Suchen, den Listen und jetzt bei der twitterseitig unterstützten Retweetfunktion war ich leider nie unter den ersten, die damit gesegnet wurden;-) Seit dem 5. November verteilt Twitter unterstütztes Retweeting auf einzelne Profile – die erste Person in meinem Twitterstream, die davon berichtete, war Eva Mader aka @neongoldig. Sie war so nett, gleich ein paar Screenshots davon zu machen – ‘my first look at Project Retweet’ (fein, dass ihr Twitter-Wallpaper auch zu meinem Blog passt:-P).

Schaut spannend aus – zum einen werden einem, wie es aussieht, Retweets eigener Tweets durch andere angezeigt (auch wenn man diesen nicht folgt?), Retweets nicht mehr als Post der Person, der man folgt, sondern als Post der Person, die das Originaltweet schrieb angezeigt (drunter steht dann: Retweeted by @username der Person, der man folgt). Und scheinbar kann man Retweets sogar wieder rückgängig machen. Lance Ulanoff von PCmag ist allerdings nicht so begeistert - derzeit kann wohl nur einfach ‘as is’ retweeten, den Tweet aber nicht noch einmal vorher editieren. Mitte August 2009 war Project Retweet angekündigt worden.

Edit [2009-11-11T14:56:05] : Neue Features scheinen stündlich eingebaut von den UserInnen entdeckt zu werden – etwa kann man auch einzelne Personen blocken (“Zeig mir keine Retweets von Profil Y”) oder nach Retweets filtern (“Deine Retweets, die von anderen, deine geretweeteten Tweets”). Bin mir nicht sicher ob die Richtung stimmt. Insbesondere die Tatsache, dass nur komplette Retweets und keine Kommentare möglich sind, scheint mir das kreative Potenzial der Twitterkollektivs zu begrenzen.

Edit [2009-11-12T08:27:12] : Sapperlot! Und wie Eva Mader berichtet, ist die Retweet-Funktion heute wieder (aus ihrem Profil) verschwunden, siehe fünfter Screenshot. Laut Twitter-Status gab es zu viele Probleme:

We’re working on a few problems related to the ongoing rollout. These should be resolved quickly and it will be back on for those who had the Retweet feature previously. And we’ll then continue the incremental rollout of this feature to everyone.

rewteet 1

rewteet 2

rewteet3

rewteet 4

retweet5

retweet6

(Pictures by Eva Mader, @neongoldig)

Reblog this post [with Zemanta]
About these ads
15 Kommentare leave one →
  1. 11. November 2009 12:18 nachmittags

    hm, bin auch nicht im kreis der auserwählten, aber irgendwie schaut das nicht praktisch aus.

    wenn @geschaetzerfreund einen tweet von @mirunbekannt empfiehlt, dann will ich doch den avatar jener person sehen, die ich kenne und deren tweets ich schätze. und nicht den original-avatar, auf den ich in der timeline genau gar nicht reagiere.

  2. 11. November 2009 12:26 nachmittags

    Also ich bin mit meinem Account @bullfiish dabei. Mit @schubladenschaf aber nicht. Ich würde ja auch gerne mal wissen, nach welchem Muster Twitter die Accounts verteilt. Wahrscheinlich einfach eine Zufallsauswahl.

    Hab auch nen Artikel mit Screenshots veröffentlicht: http://www.schubladenschaf.de/vorstellung-und-screenshots-zur-neuen-retweet-funktion/

    Viele Grüße,
    Jens

  3. 11. November 2009 12:30 nachmittags

    danke, schubladenschaf (schoener nick:)

  4. 11. November 2009 12:34 nachmittags

    @michel absolut. tweets scheinen jetzt als eine einheit behandelt zu werden – deswegen kann man sie ja auch nicht mehr verändern, dadurch z.b. auch nicht kommentieren – not nice! bedeutet, dass weniger sozial relevante information mitggeben werden kann. ich will doch wissen ob einer meiner verfolgten etwas eher ‘wow’ oder ‘meh’ findet.

  5. 11. November 2009 12:59 nachmittags

    @digiom danke :) Ja das stimmt. Das könnte natürlich gelöst werden, indem eine Art “Gefällt mir”/”Das ist spannend!”/”Das ist eklig!”/”Das ist lustig!”-Button eingebaut wird. Ich glaube, man möchte aber oft auch seinen Senf in reiner Textform dazu geben können. Mal sehen, ob Twitter hierfür den RT irgendwann noch einmal um eine Kommentarfunktion erweitert.

    Viele Grüße,
    das Schubladenschaf

  6. 11. November 2009 1:08 nachmittags

    @schubladenschaf (du schaust übrigens aus wie ein schubladenseehund)

    dann müssen sie das aktuelle konzept wohl aufgeben – diese konzept hat naemlich den einen vorteil, dass garantiert alles innerhalb von 140 zeichen bleibt. weder RT noch username werden angezeigt. sollen auch noch kommentare rein, muss eigentlich der ganze text editiert werfen um ggfls zu kürzen

    schau dir mal plurk.com an, da kann man updates flektieren mit loves, hates, has, thinks, etc

  7. 11. November 2009 1:15 nachmittags

    Ja das stimmt. Ich dachte halt daran, dass der Kommentar irgendwie außerhalb der 140 Zeichen angezeigt wird. Vielleicht im ReTweet-Menü neben dem Bild (oder beim MouseOver) von Twitternutzern. Müsste natürlich ergonomisch gut aussehen.

    Danke für den plurk-Link :)

    Schönen Tag noch,
    das SchubladenSCHAF(!!)

  8. fatmike182 permalink
    11. November 2009 4:24 nachmittags

    das wurde vermutlich danach aussortiert, wer imme rnoch manchmal übers webinterface schreibt…
    ich habs grad vorhin genutzt, finds fürs Web zwar nett, da mir das immer abgegangen ist (wenn kein client zur Stelle) aber, die fehlende Dazukommentierfunktion stört mich schon

  9. 11. November 2009 5:24 nachmittags

    ich schreib fast überwiegend über web, es sei den ich bin mobil unterwegs:) die client klingelei nervt mich. vielleicht sind powertwitterer wie ich ausgeschlossen, zuviel belastung fürs system:-P

  10. 11. November 2009 9:05 nachmittags

    Bitte ich hab das Retweet Feature auch schon:) und ich finds bisher verzichtbar und hab auch schon angewidertes Feedback an twitter gegeben, weil es Retweets gleich abschickt,ohne einem die möglichkeit des editieren zu lassen…

  11. 11. November 2009 10:47 nachmittags

    Hier ist erklärt, was sie sich dabei gedacht haben (danke @cypher) – allerdings bedeutet es im wesentlich mehr twitterseitige kontrolle, und die manchmal fehlende attribuierung des originalautorInnen ist doch wurscht. scheint sie haben sich zu sehr nach wissenschaftlichkeit gestreckt.

    http://evhead.com/2009/11/why-retweet-works-way-it-does.html

  12. 12. November 2009 12:41 nachmittags

    Ja, sie haben sich das Retweet Feature angeignet und definieren es nach ihren Bedürfnissen um. Offensichtlich empfinden sie die Masse der Retweets als schädlich – und ganz unrecht haben sie ja nicht. Aber auch, wenn die Sache an sich – mehr guter Stuff, weniger Retweet-Spam, ja eine gute ist… ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das von Twitter vorschreiben lassen möchte. Aber mal sehen, in welcher form das Retweet Feature zu mir zurückkommt – heute ist es nämlich bei mir auch wieder weg.

  13. fatmike182 permalink
    12. November 2009 11:25 nachmittags

    Wurde das feature wegen Linzerschnittes Kommentar wieder entfernt?
    Bei mir tauchts nichtmehr auf!

    @ digiom
    “client klingelei”? hm?
    Aber ok, ich folge <<100 Leuten, da kann man fast noch immer alles mitlesen…

  14. 13. November 2009 10:08 vormittags

    @fatmike182 Das will ich doch hoffen! Und als nächstest sage ich dem Evan Williams, dass ich einen Verified Account will und unter den “default friends” beim Registrierungsvorgang drin stehen will – ich bin nämlich der heimliche Twitter-Flüsterer! ;)

Trackbacks

  1. Blogistan Panoptikum KW46 2009 auf datenschmutz.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 38 Followern an

%d Bloggern gefällt das: