Skip to content

Never Fail Cooking

17. April 2017

Das ist eine Idee – vielleicht mag wer mitmachen. Ich bin kein Foodie und werde nie eine sein, bin aber immer auf der Suche nach Rezepten, die im Alltag gelingen.

Rezeptideen für Never Fail Cooking

Was soll’s sein: Schnelle Gerichte, die euch immer gelingen und euch immer schmecken.

Wie: Bitte auf einer bis zwei DINA4-Seite und als *.txt oder *.PDF downloadbar ins Netz
stellen.

Hashtag: Bitte Link vertwittern und taggen mit #NFcooking

Regeln: Keine außer: Herumnölen an anderen Rezepten ist verboten, konstruktive Variantenentwicklung („Ich hab‘ noch dies und das gemacht“) erlaubt. Wer nicht will, dass sein oder ihr Rezept variiert wird: dann bitte nicht mit #NFcooking taggen.

Mein erster Beitrag dazu: Meiner Mama ihre Kartoffelrösti (PDF)

 

 

(WordPress.com unterstützt kein *.text, zum Kopieren ist hier unformatierter Text):

Aus der Reihe: Never Fail Cooking! (Was ist das? Siehe ganz unten)
Immer gelingende Kartoffelrösti
Von @digiom ihrer Mama
Man nehme:
Kartoffeln nach Belieben, geht auch mit mehligen. Für eine große Pfanne Rösti nehme ich etwa zwei bis drei (zwei sehr große, drei mittelgroße) Kartoffeln. Das reicht für eine Person als Hauptspeise, für zwei als Beilage.
Zum Würzen: Salz, Pfeffer.
Zum Braten: Nach Belieben (ich schwöre auf eine Butter/Öl-Mischung)

So geht’s:
Butter/Öl (oder was man eben hat) in die Pfanne. Bei Butter kurz anschalten, bis Butter verlaufen, dann aber wieder ausschalten. Butter/Öl in der Pfanne verteilen (z.B. mit Pinsel).
Kartoffeln grob raspeln. Da gibt es zwei Wege:
ENTWEDER: Weil es mir eine Schüssel erspart (und sich keine Flüssigkeit absetzt, s.u), reibe ich die Kartoffeln oft direkt in die Pfanne und verteile sie so, dass überall etwa eine 0,5 bis 1 cm dicke Kartoffelraspelschicht liegt. In dem Fall muss man bedenken, dass man Salz und Pfeffer schon währenddessen dazwischen streuen sollte.
ODER: Kartoffeln in eine Schüssel raspeln – bei großen Mengen setzt sich dann schnell unter Kartoffelwasser ab, das man versuchen kann, wieder unterzurühren. Man kann es auch abgießen, muss dann nur beim Braten bissi besser aufpassen, dass nix anbrennt. Salzen, pfeffern umrühren, in der Pfanne verteilen (wie oben: so, dass überall etwa eine 0,5 bis 1 cm dicke Kartoffelraspelschicht liegt).
Deckel drauf! Den Deckel nach Möglichkeit nicht lüpfen (sonst entweicht der Wasserdampf, der mithelfen soll, die rohen Kartoffeln schnell zu garen). Glasdeckel wäre super.
Herd einschalten – nicht zu heiß! Mein Ceran-Herd geht bis Stufe 9, ich drehe kurz auf 9 auf und drehe dann zurück auf 5.
Von einer Seite her OHNE AUCH NUR EINMAL ZU BEWEGEN anbraten. Das dauert bei mir etwa 7 bis 10 Minuten und fängt dann auch schon gut an zu duften. Durch meinen Glasdeckel sehe ich dann, dass es an den Rändern schon braun wird.
Jetzt wenden, nach Möglichkeit im ganzen Stück und von der anderen Seite garen. Auch hier max. 7-10, ich brate die zweite Seite eher kürzer.

DAZU: Gehört für mich kalter Apfelbrei! Mag nicht jeder – probiert mal aus, was dazu passt und gebt gern Bescheid.

Never Fail Cooking!
Was soll’s sein: Schnelle Gerichte, die euch immer gelingen und euch immer schmecken.
Wie: Bitte auf einer bis zwei DINA4-Seite und als *.txt oder *.PDF downloadbar ins Netz stellen.
Hashtag: Bitte Link vertwittern und taggen mit #NFcooking
Regeln: Keine außer: Herumnölen an anderen Rezepten ist verboten, konstruktive Variantenentwicklung („Ich hab‘ noch dies und das gemacht“) erlaubt. Wer nicht will, dass sein oder ihr Rezept variiert wird: dann bitte nicht mit #NFcooking taggen.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: