Skip to content

Morgen, 26.11.: Webinar „Zwischen technologischer Machbarkeit & sozialer Verantwortung“

25. November 2009

Sodala, da ich morgen folgendes Webinar moderieren werde, möchte ich heute darauf hinweisen, dass die Teilnahme kostenlos ist – drei Teilnahmemodi gibt es, je nach Präferenz: Über Facebook Live (mit Facebook ID), über die Webinar-Plattform (mit einmaliger Anmeldung), über Justin-Tv (nur schauen).

Hinter diesem Link findet ihr drei Knöppe, sucht euch morgen ab 16:30 einen aus.

Worum wird es gehen? Um die alte Frage, ob Technik darf, weil sie kann und ob wir überhaupt noch in der Lage sind, diese zu entscheiden. Hier der offizielle Ankündigungstext, das Webinar ist Teil des Projekts Zukunftsweb:

Zukunftsweb: Zwischen technologischer Machbarkeit & sozialer Verantwortung
Donnerstag 26.11.2009
16:30 – 18:00
Live im Netz

Technologie und Soziale VerantwortungZiel des Webinars ist die Annäherung an den Begriff “Zukunftsweb” im Spannungsfeld zwischen Technologiefetischismus und sozialer (Selbst)Regulation. Es geht nicht darum, das Thema affirmativ zu diskutieren (im Sinne das Web ist so toll und alles wird besser), sondern vielmehr die Widersprüche, Ungleichheiten und hegemonialen Tendenzen, die dem Web innewohnen differenziert anzusprechen und non-trivial zu thematisieren: Etwa seien mit aktuellen Kontrolltendenzen im Sinne von Eindämmung der Netzneutralität in der EU, Three Strikes Out, Vorratsdatenspeicherung und Kinderpronografiegesetz in Deutschland nur einige Aspekte angesprochen, die die Notwendigkeit einer breiten Thematisierung verdeutlichen.

Weiters stehen uns mit dem Internet der Dinge, autonomen Maschinensystemen und “ambient intelligence” Entwicklungen ins Haus, die einer breiten Aufklärung und Thematisierung bedüfen im Sinne von: Wer will das? Wer braucht das? Wie lässt sich das vereinbaren?

Die Diskutierenden sind Michael Nagenborg, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Interfakultären Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen im Rahmen des Projektes Terahertz-Detektionssysteme: Ethische Begleitung, Evaluation und Normenfindung (THEBEN), sowie Klaus Wiegerling, Philosoph, Komparatist und Ethnologe sowie außerplanmäßiger Professor an der TU Kaiserslautern und Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen.

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: