Skip to content

Warum mein Bruder großartig ist

28. Juni 2009

Rein demographisch / volkszählungsstatistisch ähneln mein Bruder und ich uns nicht besonders: Er wohnt auf dem Dorf, ich habe mittlerweile in sechs Städten >100.000 gewohnt, seine Auslandsreisen beschränken sich auf Österreich, ich habe mich dort niedergelassen, ich habe bislang mehr als ein halbes Dutzend verschiedene Jobs durch gemacht, er ist seit Anfang der 90er Reinigungsfachkraft bei der gleichen Firma.

Das sind alles nur die äußeren Anzeichen – und das deutsche Bildungssystem mit seiner über die Jahrzehnte immer stärker werdenden Tendenz zum frühzeitig ‚Aussortieren‘ und zur Elitenbildung sowie die angespannte Arbeitsmarktlage in strukturschwachen Regionen sind wohl hauptverantwortlich für die Unterschiede, die auf dieser Ebene zu diagnostizieren sind. Drinnen aber schaut es ganz ähnlich aus, auch wenn wir uns nur etwa ein Mal im Jahr sehen.

Ab und an schreibt mir meine Bruder Emails, und nachdem ich ihn letzte Woche endlich dazu überreden konnte, Facebook statt dieses dämliche Wer-kennt-wen zu benutzen, schreibt er mir heute:

hi ho mir gefällt facebook…
mir gefällt es soviel alben zu erstellen und auch meine normalen bilder mal an den mann oder die frau zu bringen…. ansonsten habe ich festgestellt, dass dort fast alles gepostet wird was im leben ums leben und um wichtige und unwichtige sachen geht…..

Perfekt beschrieben. Und darum ist mein Bruder großartig. Ganz nebenbei gendert er auch ganz automatisch – er ist nämlich eine echte Perle. Und den Rest der Menschheit werden wir auch noch aus WKW befreien.

Irgendwann suche ich mir noch einmal das Mail hervor, indem mein Bruder mir erklärt hat, warum Open Source-Software die Zukunft ist – das ist ein Text, der die Stärken von Open Source und Free Software in einer Klarheit darstellt, ohne dabei Phrasen zu dreschen, wie man ihn selten findet.

Oh, und sein liebstes Hobby ist derzeit, mit Gimp und Blender diverse Wallpaper mit Ubuntu-Themen zu erstellen.

Z.B. diese hier:

native graphic design by Stefan Herwig

native lava by stefan herwig

ubuntu design studie by stefan herwig

Link zu Stefans Flickr-Stream
Link zu Stefans Facebook-Profil

Reblog this post [with Zemanta]
2 Kommentare leave one →
  1. 2. Juli 2009 11:42 am

    ich treffe auch immer menschen, die in ihrem hobby hochstprofesionellen output produzieren und aus welchen gründen auch immer ihre zeit in nutzlosen jobs vergeuden.

    wie sang drehli robnik einmal so schon „mach dein hobby zum beruf“ (Die Guten)

    lg fadi

    ps: ich mag deinen blog sehr.

  2. 2. Juli 2009 12:05 pm

    das mit dem hobby zum beruf machen ist eben nur wenigen gegeben. und in dörfchen in einer region mit hoher arbeitslosigkeit gleich doppelt schwierig.

    p.s. danke, das freut mich zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: