Skip to content

Wie mache ich einen Aperol Spritzer (und was die Beantwortung dieser Frage mit kollektiver Intelligenz zu tun hat)

7. März 2009

Ich liebe es, wenn die Blogstatistik mir sagt, dass jemand die Antwort auf irgendeine Nischenfrage auf meinem Blog gefunden hat. So kam heute morgen jemand mit der Suchanfrage „10 anthropologischen kraenkungen“ eben auf einen Artikel in diesem Blog, der Zehn anthropologische Kränkungen auflistet und kurz diskutiert. Das ist eine Art der kollektiven Intelligenz – über den Querschnitt der Masse betrachtet beschäftigen sich Menschen voneinander isoliert mit denselben Fragen; dank Suchmaschinentechnologie kann man davon profitieren, dass jemand anders die Frage schon einmal beantwortet hat. Find that one person!

Als Tribut an das Mysterium der kollektiven Intelligenz werde ich jetzt immer wieder mal Fragen beantwortet, welche Besucherinnen meines Blogs beschäftigten und auf welche Frage sie aber (noch) keine Antwort fanden (jaja, das tut zur inhaltlichen Positionierung meines Blogs wenig – aber das ist ja grad meine inhaltliche Positionierung: die sich im Alltag auftuende Frage, das Erlebte, das Reflektion bedarf, die Miszelle).

Gestern etwa wollte jemand wissen: Wie mache ich einen Aperol Spritzer? Hier ist ein Rezept, das mengenmmäßig den Empfehlungen des Herstellers des Likörs Aperol entspricht:

Eis in ein Glas
6 cl Prosecco hinzugeben
4cl Aperol hinzugeben
1 Spritzer Soda drauf
1 Orangenscheibe dazu

Aber die Geschmäcker sind verschieden, ich mag meinen Aperol Spritzer am liebsten, wenn er eher zart orange ist, andere bevorzugen ein aperollastigeres Mischverhältnis. Preisgünstiger, und für den Sommer u.U. geeigneter ist es, wenn man den Aperol einem Sommer Spritzer beigibt – ein Sommerspritzer ist ein leichter, d.h. relativ wenig Wein enthaltender weißer Spritzer (in Deutschland würde man ‚leichte Weißweinschorle‘ dazu sagen). In Italien, der Heimat des Aperol, sagt man übrigens „Aperol Sprizz“ zum Aperol Spritzer.

Fantastischerweise gibt es auch ein Foto von mir, auf dem ich einen Aperol Spritzer trinke: Dies hier wurde irgendwann im Juli 2008 aufgenommmen, bei einem von Blögger organisierten Blogtail (i.e. Bloggervernetzungstreffen) vorm Espresso auf der Burggasse.

aperol spritzer

Noch etwas Trivia: Aperol „ist ein Destillat aus Rhabarber, Chinarinde, Enzian, Bitterorangen und aromatischen Kräutern mit orange-roter Färbung und einem bittersüßen Aroma. Aperol hat in Italien einen Alkoholgehalt von 11 Prozent, seit Anfang 2006 in Deutschland 15 Prozent.“ [Wikipedia]

Wohl bekomm’s!

2 Kommentare leave one →
  1. Spirituosenwelt permalink
    29. April 2009 10:04 am

    Sehr schöner Artikel!
    Ich trink gern Aperol Sprizz;-)

  2. C2H5OH permalink
    2. Dezember 2009 9:58 pm

    Flüssig geht alles.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: