Skip to content

Wikitude – mein Katapult in die Augmented Reality

3. März 2009

Ich vermute, dass nicht jeder solche Momente hat, aber die Gadget Lovers werden wissen was ich meine: der Schauer, der einen überkommt, wenn ein neues Gerät oder eine Funktion einem die Welt mal wieder in einer weiteren wilden Brechung darbietet. Und ich hatte gerade meinen ersten weird wikitude moment – den Moment, wenn man sich die Welt zum ersten Mal durch die Kamera des Telephons (hier: des Googlephones) betrachtet und dort Dinge sieht, die man vor der Kamera so nicht finden kann. Siehe Bild unten. Aber zunächst mal: Was ist Wikitude und, vor allem, was ist Augmented Reality?

wikitude1
(clicky for biggy)

Unter Augmented Reality, bzw. Erweiterte Realität auf Deutsch, versteht man das Anreichern unserer vor allem optischen, aber u.U. auch haptischen und auditiven Eindrücke der Welt und zwar mit Hilfe von Computern. Der Computer (und das G1 ist ja einer) erzeugt ein Bild von der Welt und rechnet dort etwas hinein, was wir sonst nicht wahrnehmen würden.

Im Fall von Wikitude sind das Informationen über die Gegend in der wir uns befinden. Welche Sehenswürdigkeiten, Cafés oder Ärzte gibt es hier in der Gegend? Wikitude bezieht einerseits GPS-Daten, um den aktuellen Standort zu beziehen, und verknüpft diese dann mit geolokalisierter Information aus Wikipedia und Qype. Diese wird dann in das Kamerabild eingespeist – und, wow, so wird aus meinem Eisbär ein Stück Augmented Reality Art!

wikitude21
clicky for biggy

Wikitude (props!) wurde übrigens von einer Firma aus Hallein, Österreich, entwickerlt: Mobilizy! Hier deren kurze Beschreibung von Wikitude:

Wikitude ist ein mobiler Reiseführer für die Android Plattform (Google Phone) der auf standort-bezogenen Wikipedia- und Qype-Artikeln und Panoramio Photos beruht. Somit können weltweit ca. 350.000 Artikel nach Adresse oder GPS Position durchsucht werden. Gefundene Artikel können auf einer Karten -, Satelliten -, Listen -, aber auch auf einer „Augmented Reality“ Kameraansicht dargestellt werden. Dabei wird das Kamerabild des G1 Handys mit computer-generierten Daten überlagert.

Und wenn ich mir was wünschen dürfte, dann würde ich sagen: Bitte entwickelt auch noch so einen SciFi/Fantasy-Mode, der es einem erlaubt, in das Kamerabild ein Godzilla-artiges Monster oder von mir aus auch einen pinknen Delphin hineinzurechnen.

Damit daraus auch so was Schönes wie das traurige Monster der erweiterten Realität (siehe unten) werden kann. Damit der schöne Schauer beim Spielen mit Wikitude nie aufhört!

P.S. Screenshots kann man leider nicht einfach so mit dem G1 machen – aber man kann das SDK (Software Developer Kit) installieren und damit die Funktion einbauen. Hier steht wie das geht. Peter Hoeflehner weiß Bescheid und hat beschrieben, wie man Screenshots auch ohne SDK machen kann. Das werde ich mir mal fürs Wochenende vornehmen.

4 Kommentare leave one →
  1. 3. März 2009 4:25 pm

    Screenshots kann man auch ohne dem gesamten SDK machen, siehe http://www.mobile2null.com/software/handyscreen-auf-dem-beamer😉

    Wikitude ist aber wirklich eine großartige Anwendung!

    LG,
    Peter

  2. 3. März 2009 4:29 pm

    hey, danke dir für den tipp!

Trackbacks

  1. Wikitude - mein Katapult in die Augmented Reality Video
  2. Augmented Reality in Aktion (mit Wikitude) | :macsushi:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: