Skip to content

Tipp für die Email-Signatur in der Blog-Ära

13. Februar 2009

Heute morgen bekam ich eine Emailantwort aus den USA mit folgendem interessanten Zusatz (über den Inhalt der Email kann ich nicht reden, logischerweise, ist aber eh nicht relevant für diesen Kontext):

// This email is
// [ ] assumed to public and may be blogged / twittered / forwarded.
// [X] assumed to be private, please ask before redistributing.

Sehr fein, oder? (Das mit dem Twittern war übrigens nicht drin im Original – gebe Stormgrass und Karli recht, dass das nur sinnvoll ist, das zu ergänzen). Ich übersetze mal eben für die Weiterverwendung im deutschsprachigen Raum:

## Diese E-Mail wird
## [ ] als öffentlich eingeschätzt und darf gebloggt / getwittert / weiter geleitet werden.
## [x] als privat eingeschätzt, vorm weiter Verteilen bitte fragen.

Spontan personalisierbar, zweckorientiert, klar und deutlich, quasi das Creative Commons der Signatur (EDIT: Robert hat vorgeschlagen, gleich einen CC-Link mit rein zu nehmen, gute Idee, CC, BY ist m.E. da am sinnvollsten – wobei ein Tweet mit Lizenzinfo eher unwahrscheinlich ist) und wesentlich sympatischer als die Signaturwürste, die quasi verlangen, dass man nicht weiß, was man gelesen hat, à la:

Die Information in dieser E-Mail ist vertraulich und exklusiv für den Adressatenkreis bestimmt. Unbefugte Empfänger haben kein Recht, vom Inhalt Kenntnis zu nehmen, fehlgeleitete E-mails sind sofort zu löschen. Weiterleiten oder Kopieren darf, auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Einwilligung des Absenders erfolgen. In jedem Fall ist sicherzustellen, dass keinerlei inhaltliche Veränderungen erfolgen. Der Absender ist von der Richtigkeit des Inhalts und der Übertragung dieser E-Mail überzeugt. Eine Haftung dafür ist jedoch ausgeschlossen.

(Dennoch auch von dieser Signatur für den Fall des Falles gleiche eine Übersetzung, falls sie einer weiter verwenden will – ich hafte nicht für die Rüchtigkeit dieser rechtlichen Finkeleien!)

This is a confidential communication intended only for the named adresses. If you received this communication in error, please notify us and return and delete it without reading it. This e-mail may not be disclosed, copied or distributed in any form without the obtained permission in writing of the sender. In any case it may not be altered or otherwise changed. Whilst the sender believes that the information is correct at the date of the e-mail, no warranty and representation is given to this effect and no responsibility can be accepted by the sender.

11 Kommentare leave one →
  1. 13. Februar 2009 10:16 am

    Gilt das jetzt eigentlich nur für Journalisten und Blogger? Weil ja unverschlüsselte e-Mails per default eigentlich schon für jedermann mitlesbar sind…

  2. 13. Februar 2009 10:21 am

    Rein in der Theorie für jedermann mitlesbar! Wenn die technische Theorie die zwischenmenschliche oder rechtliche Praxis bestimmen würde, gäbe es auch keinen Schutz der Privatsphäre mehr.

    Ich sehe das eher als Erleichterug der Kommunikation, just to be on the safe side, goeie afspraken maken goeie vrienden, wie der Belgier sagt.

  3. 13. Februar 2009 1:28 pm

    prinzipiell sehr guter ansatz, nur wirds wohl keiner lesen.:-/

    ich habe gestern zwei emails gesendet an ritchie, max & andreas und die „liebe Grüße,“ klausel hab ich etwas abgeändert:

    „danke, lG,
    -liestdiesirgendjemand?“

    und dann noch
    „lg,
    -dasliestwirklichkeinesau“

    niemand scheint darauf zu reagieren, deswegen glaube ich, dass das auch nicht wirklich greift.. weiß auch nicht..

  4. 13. Februar 2009 2:06 pm

    bei leuten die man kennt ignoriert man die signatur eh – kann nur sagen, dass es mir aufgefallen sein muss (erstmailkontakt), sonst haette ich es nicht bemerkt und jetzt drüber gebloggt:)

    die // sind vielleicht sperrig genug, um bemerkt zu werden

  5. 13. Februar 2009 2:12 pm

    ja, das stimmt. aber wie gesagt, ich finds super idee und habs mir schon in der signatur hinzugefügt.🙂

  6. 14. Februar 2009 9:44 am

    Die prinzipielle Idee ist interessant. Ich überlege gerade ob man eine solche Signatur nicht mit einer Creative Commons Lizenz (inklusive Link) verbinden kann. Und wenn es nur dazu beiträgt, dass mehr Menschen CC kennen lernen und sich jedeR hunderste ein wenig Gedanken darüber macht.

  7. 14. Februar 2009 10:08 am

    @robert: stimmt ,für den ersten fall (may be blogged…) scheint das sinnvoll: CC, BY

    @hp: gib mal bescheid wenn du die ersten expliziten reaktionen hast! vielleicht reagiert aber auch keiner explizit und lässt sich aber trotzdem davon inspirieren.

  8. 14. Februar 2009 6:35 pm

    nur zu den „disclaimern“: die meisten disclaimer sind kaum mehr als eine art „juristisches amulett“, das durch irgendwelche magischen worte böse rechtliche folgen bannen soll. zwar gibt es ausnahmefälle, in denen man bestimmte klarstellungen in einen disclaimer verpacken will und wohl auch sollte, aber man muss sich bewusst sein, dass das nur eine einseitige erklärung ist. eine verpflichtung der adressaten, zb eine nachricht wirklich zu löschen, kann man damit nicht begründen. bei unbedachter nutzung sind auch unangenehme folgen nicht ausgeschlossen, wie dieses beispiel zeigt.

  9. 14. Februar 2009 7:25 pm

    Schade, wordpress.com entfernt HTML Links scheinbar aus Kommentaren – kannst du es nochmal als URL posten?

    „Juristisches Amulett“ – sehr schön ausgedrückt:)

  10. 16. Februar 2009 11:30 am

    sorry, etwas spät, hier der link im „volltext“:
    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2008/08/04/e-mail-disclaimer-sorgt-fur-niederlage-vor-gericht/

  11. 16. Februar 2009 11:05 pm

    ha! sehr wild!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: