Skip to content

Die Schwanzpenisse greifen an! Oder: Ist Genital das neue Viral?

1. Juli 2008

Tja, was soll man dazu sagen: Kann es wirklich Zufall sein, dass man beim Kreaturen bauen auf der Spore-Plattform auch die Genitalien modellieren kann, bis zu einem Grad an dem die ganze Kreatur nur noch aus Genital besteht? Oder hat da jemand von Anfang an auf das virale Potenzial des schlüpfrigen Schenkelklopfers gesetzt? Garantiert das letzte – vermutlich warten die 13-jährigen Jungs bei Spore schon seit Wochen darauf, dass ihr Osterei endlich Früchte, bzw. Eier trägt. Owei. Und ich will gar nicht wissen, ob es auch eine weibliche Variante dazu gibt. Und es kommt noch schlimmer – obwohl ich es auf kognitiver Ebene verurteile, muss ich trotzdem lachen, wenn ich mir das anschaue, und ich verbreite es sogar weiter! Ihr habt gewonnen! Trotzdem: Sucht euch eine Freundin/einen Freund, ihr sublimierenden Jungs bei Spore!

Gefunden bei Netzzeitung.

3 Kommentare leave one →
  1. 2. Juli 2008 6:02 am

    Eine kleine Sache sollte man da vielleicht richtig stellen. Auch wenn es keinen großen Unterschied macht. Genitalien an sich gibt es in dem Spiel nicht. In den verschiedenen fällen werden lediglich andere Teile zweckentfremdet, daher gehe ich auch davon aus, dass keine Figuren mit weiblichen Geschlechtsteilen (Brüste ausgenommen) auftauchen werden.

    Nehmen wir die Figur in dem Video. Das ist in der Mitte die Wirbelsäule, eine eher lange, an derer Spitze sich ein schwarzes Auge befindet, welches sich öffnet und schließt, und an den Seiten haben wir zwei kugelförmige Kampfwerkzeuge, die uns hier als Hoden dienen.

    Ich bin mir nun nicht sicher, ob Will Wright sich das gedacht hat, ich gehe aber schon davon aus. Doch würde man den viralen Effekt nicht beachten, blieb noch ein wichtiger Grund, warum man so etwas nicht verhindern dürfte. Die Freiheit, die dieses Spiel mit sich bringen soll. Sie ist nicht ganz so groß, wie sich manche wünschen, aber doch beachtlich. Die meisten Teile können nach belieben angebracht werden. Da eine Sperre einzubauen, wäre einerseits schwierig und andererseits würde es viele verärgern.

    Und nun hole ich mir noch mehr Inspiration bei YouTube. Ein Penis? Lächerlich…😉

  2. 2. Juli 2008 6:16 am

    Ah, alles klar. In der Netzeitung war es so dargestellt worden als wären das explizit Genitalien, die formbar werden (oder ich hab es so interpretiert): „Hautfarbe und Musterung lassen sich aus einer Liste auswählen. Und, ja, auch die Genitalien lassen sich gestalten, wie sich nun zeigt.“
    Man kann bestimmt auch Formen zu weiblichen Genitaliien zweckentfremden – der hingekritztelte Penis hat aber eine ungleich größere Tradiion. Muss was von Reviermarkieren haben.

  3. 2. Juli 2008 7:01 am

    Ich gehe davon aus, dass man sich bei der Netzzeitung entweder nicht ganz sicher war, weil man es selbst nicht gefunden hat oder es in den Blogs nicht exakt gestanden ist oder, was ich am ehesten glaube, dass man sich schlicht und einfach nicht so genau damit beschäftigt hat. Kann man ja auch nicht erwarten, dass sie jetzt auch noch mit Spielen auskennen. Sind ja kein Spielemagazin. Hihi.

    Penis ist sicherlich einfacher. Mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: