Skip to content

Ein Fußball-Abend in der Fanzone an der Wiener Hofburg

8. Juni 2008

Tutanch KickerAnders als scheinbar die Mehrheit der (von mir gelesenen) Blogosphäre mag ich Fußball alle zwei Jahre sehr gern und hab mich gestern reingetraut: Nachdem wir uns das Spiel Tschechien-Schweiz (schade, Schwyz) in einer für Fußballverhältnisse relativ leeren australischen Bar angeschaut haben, in der die Fernseher fies fehleingestellt und leider kein O-Ton zu hören war, sind wir für das Duell Portugal-Türkei weiter gezogen in die Fanzone an der Hofburg (selbst Tutanchamun wurde, wie im Bild zu sehen ist, für Österreich und die EURO2008 eingespannt). Auch hier waren die Menschenmassen nicht gerade erdrückend, das Holzgehäcksel, das ausgestreut war, war noch angenehm frisch und auch die Toiletten sollen supersauber gewesen sein. Die Preise nahmen sich erwartungsgemäß überdimensioniert aus: 4,50 Euro für einen halben Liter Bier plus 1 Euro Einsatz (=Pfand, für die deutschen LeserInnen), 3,80 für eine Tüte voll Rosmarinkartoffeln, 4,50 für die gleiche Tüte gefüllt mit Zwiebelringen. Mülleimer, um die leere Tüte zu entsorgen, hab ich im Umkreis von 20 Metern meines Aufenthaltsortes nicht gefunden, da könnte man noch was dran machen. Vor den gelegentlich vorbei schauenden Regentropfen schützte die gratis verteilte ORF-Regenhaut – also alles da für ein friedliches, familiengerechtes Event, vorausgesetzt, das Geldtascherl a.k.a Portemonnaie ist nicht leer.

Und obwohl wir fast schon zu spät zum Spiel kamen, war noch jede Menge Platz in der ersten Reihe vor der Leinwand, ganz so wie man es gerne mag. Die Security Leute hatten Dressen a.k.a Trikots an, auf denen „Steward“ zu lesen war; ich nehme an, dass sollte freundlich und de-eskalierend wirken. 12 Stewards schützten zu jeder Zeit die Leinwand (so sah es jedenfalls aus) und durften von dem Spiel so nichts sehen:

Steward

Für mich war’s alles in allem ein super angenehmer Fußballabend mit nicht zu viel Stress und Action – der einzige Wermutstropfen war das Verhalten einiger türkischer Fans, die einem angetrunken, aber doch in ausreichendem Sicherheitsabstand mit Bier spritzenden Portugiesen das Jubeln nicht gönnen wollten. Kaum forderte der erste türkische Fan die Stewards auf, den Portugiesen zu entfernen, stürmte auch schon ein ganzer Pulk von ca 50 Mann nach vorne, um sich auf den einsamen Jubilanten zu stürzen – Gott sei Dank waren die Stewards schneller. Beim in der 92. Minute fallenden, zweiten Tor der Portugiesen hatte man Angst, dass einem der nun wieder uns stehende Pulk gleich ebenso in die Hände fallen könnte – Jungs, wenn ihr nicht damit umgehen könnt, dass Verlieren zum Spiel gehört, dann schaut euch die Spiele gar nicht erst an oder sucht euch einen Anger Management Coach. Heute am Sonntag, wenn Österreich und Deutschland spielen, wird’s bestimmt voll in der Fanzone – drum werd ich dann auch nicht dort zu finden sein. Meine Prognose: Österreich – Kroatien: 0:2, Deutschland – Polen 2:1,

3 Kommentare leave one →
  1. camus128 permalink
    8. Juni 2008 1:55 pm

    Naja dann hilf doch auch ein bisschen zu uns Ösis. Deine Prognose ist zwar realistisch aber doch sehr einseitig😉. Ich hoffe die Deutschen und die Polen kriegen sich in Klagenfurt nicht wieder in die Haare. Die Kärntner habens mit der Toleranz eh ein bisschen schwer. Wenn sie dann noch die innige deutsch-polnische Kuschelfreundschaft mitbekommen, wählens noch einmal den Jörgl. ;-(

  2. DoSe permalink
    9. Juni 2008 1:58 pm

    Wenn ich mich nicht ganz täusche, dann ist das nicht Tutanchamun, sondern Seth, der ägyptische Gott des Chaos. Will man uns damit etwas sagen? Vielleicht, dass Fußball frei nach Erich von Däniken außerirdischen, ja göttlichen Ursprungs ist? Oder dass man selbst nicht glaubt, dass die Sportparty ohne Malheurs von Statten geht? Das Euro-Desaster als self-fulfilling Prophecy? Zumindest was die Leistung des österreichsichen Teams betrifft mehr als wahrscheinlich. Allerdings haben die Österreicher gegen Kroatien wirklich gut gespielt…

  3. 9. Juni 2008 2:10 pm

    Yes, latürnich, nicht Tutanchamun, nur die Tutanchamun-Ausstellung… ob’s ein schlechtes Omen war, Seth dorthin zu stellen? Team Austria war jedenfalls spieldominierend – und der Penalty Sieg extreem ärgerlich. Jetzt wird’s knapp für Ö – gg. D haben sie latürnich keine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: