Skip to content

(Micro-)Blogging = Kolumnen für jeden

23. April 2008

Mutual FriendsFür die Web 2.0-Insider isses eh ein alter Hut: Max Kossatz‘ Bericht über Hans Dichands*) Facebook-Statement zum Fall „Heute publiziert Auszüge aus Kampusch-Akten“ hat mir nochmal besonders anschaulich vor Augen geführt, dass Bloggen wirklich ein journalistisches Medium und insbesondere verwandt mit dem Genre ‚Kolumnen schreiben‘ (beobachten, bewerten, Statements abgegeben…) ist.
*) Oder wer immer sich dafür ausgibt – die Idee ist nicht neu, aber immer wieder lustig:-D

Dichand schreibt also eine Kolumne auf Facebook (latürnich auch mit dem ganzen sprachlichen Gestus des Kommentators), wie auch jede Menge andere Menschen ihre Kolumnen dort und anderswo schreiben. Bei den vielen anderen gilt’s als irgendwie bloggen, bei Dichand wird es als Kolumne nur offensichtlicher und auffälliger, weil Namen, die man sonst von Zeitungslayouts gerahmt sieht, auf einmal in einer Rahmung (hier: Facebook) erscheinen, in der man sonst nur die „Gesichter des Alltags“ trifft – d.h. die Personen, deren Anblick einen in der normalisierten Welt der Alltagswahrnehmung nicht überraschen.

Einbrüche von Mediengesichtern sind in dieser Welt der Alltagswahrnehmung als Ausnahmefall codiert – wäre es nicht so, gäbe es nicht das Konzept des Star Sighting à la:

STAR SIGHTING!
Christina Ricci seen having dinner with a girlfriend at Purans Restaurant in the Los Feliz area of Hollywood. Hollyscoop snoopers say she is „super skinny but super nice. [source]

– wobei Star-Sighting scheinbar auch noch eine andere Bedeutung hat, wie ich gerade gelernt habe. Soweit der Exkurs.

Zurück zu Hans Dichand! Den Facebook-Screenshot muss ich eben reposten, das Statment ist einfach zu köstlich:

Hans Dichand auf Facebook

Noch findet man den Heute-Beitrag auch im Google-Cache: Wer wissen wollte, was Heute schrieb, das Dichand schlecht werden ließ, muss bald hier klicken. Und wer auch (wie ich!) Freund von Hans Dichand auf Facebook werden will, klicke hier (Login required for friendship). Ich war ein bisschen gierig und habe bei Gusenbauer, Molterer, Kdolsky, Buchinger und Platterer (oder deren Facebookganger) auch gleich ein Friend Request hinterlegt.

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: